Kilkerran 8 Jahre Cask Strength – WHISKY REVIEW

Kilkerran 8Ein neuer Streich aus Campbeltown
Kilkerran nennen sich die Whiskys aus dem Hause Glengyle. Diese kleine, wiedereröffnete Destille hat, mit dem was sie seit Produktionsaufnahme 2004 so angestellt hat, eigentlich nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil, hat gerade der erste 12-jährige im letzte Jahr, nicht nur in mir einen absoluten Fan gefunden. Ganz nach Philosophie der Mitchells, denen ja auch Springbank und der unabhängige Abfüller Cadenhead gehören, wird grundsätzlich weder gefärbt noch kühlgefiltert. Ob dieser jüngere, dafür fassstarke Kandidat den hohen Erwartungen gerecht wird, werden wir nun sehen. Ich bin in jedem Fall voller Vorfreude.

 

 


Fakten

  • Herkunft: Schottland
  • Typ: Single Malt Whisky
  • Region: Campbeltown
  • Alter: 8 Jahre
  • Brennerei: Glengyle
  • Abfüller: Brennerei
  • Fass: Bourbon
  • Rauchigkeit: ja,leicht
  • Umdrehungen: 56,2 Vol. %, Fassstärke
  • Farbe: blassgold
  • Kühlfilterung: nein
  • Farbstoff: nein
  • Abfülldatum: 03.2017
  • Preis: ca. 60,-€

Nase
Für die junge Fassstärke erstaunlich mild, was den Alkohol angeht. Leichte Apfelnoten, Vanille und Marzipan. Erinnert ein wenig an Kuchenteig. Dazu der typisch leichte Rauch, der alles dezent begleitet.

Gaumen
Hier kommt jetzt die Fassstärke zum Tragen und entsprechend ist der erste Antritt recht satt. Aber defintiv nicht zu viel. Wasser kann, muss aber nicht. Von den Aromen her, ist er recht malzig und die Eiche kommt leicht durch. Dann hab ich ‘ne leckere, cremige Vollmilchschokolade und diese leichten Salznoten, die ich auch bei Springbank immer finde. Ja, er ist ziemlich jung – aber dafür erstaunlich komplex und rund.

Abgang
Der hält sich ganz gut, nicht wahnsinnig lange, aber so eine rauchige Malzigkeit legt sich schon recht lecker ab.

Meinung:
Joa, Erwartungen erfüllt. Ich kann mich kaum erinnern, dass ich mal einen “nur” acht Jahre alten Whisky in Fasstärke getrunken habe, der aber insgesamt so rund und komplex gewesen ist, wie das hier beim Kilkerran 8 Jahre Cask Strength der Fall ist. Man merkt definitiv Ähnlichkeiten zum Kilkerran 12 Jahre und damit auch zu Springbank. Aber warum sollten die Mitchells bei Glengyle auch Dinge grundlegend ändern, die schon bei Springbank funktionieren. Ich hab ja geschrieben, dass Wasser kann, aber nicht muss. Da ging es mir allerdings nur um die Bewertung der Alkoholstärke. Selbst wenn er euch so schon völlig fein erscheint, solltet ihr unbedingt trotzdem mal mit ein paar Tropfen experimentieren. Aber vorsichtig, sonst übernimmt der Rauch etwas zu viel. Wie der Kilkerran 8 seine Intensität danach ausspielt und wie cremig er wird, ist wirklich ein Genuss.

 

Ich bin begeistert, glücklich und glaube, dass mir der Kilkerran 8 Jahre Cask Strength sogar noch etwas besser gefällt als der Kilkerran 12, weil die Fassstärke solchen Spaß macht. 91 Punkte

Cheers,
Andi

Wenn Ihr nun auch neugierig seid, dann schaut doch mal bei unseren Freunden von whic.de vorbei. Es sei euch nur angeraten, nicht zu lange zu zögern. Ob Ihr nun Online oder beim lokalen Whiskyhändler eures Vertrauens aktiv werdet, Eile dürfte geboten sein. Schon der zwölfjährige Kilkerran hat sich nicht lange in den Regalen gehalten.

Weil er kürzlich Geburtstag hatte
Der Iggy wurde 70 und entsprechend sei mein Musiktip dem “Rock Iguana” gewidmet. Dieses Duett mit Kate Pierson stammt aus seiner Solophase und von dem Album “Brick by Brick“. Der Song steht natürlich schon im deutlichen Kontrast zu den Sachen aus seiner Schaffensphase mit den Stooges.
Brick by Brick – Iggy Pop – 1990

Bei unseren Partnern von JPC gibt es das Album derzeit noch in der CD-Version zu erstehen.



One comment on “Kilkerran 8 Jahre Cask Strength – WHISKY REVIEW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*