Bushmills Red Bush – Whisky News

Das ist es, was Red Bush ist!”
Im Rahmen des Bushmills Red Bush Launchevents in München wurde uns die aktuelle Erweiterung der Brennerei-Range vorgestellt. Viele Fragen zum wieso, weshalb und warum des Red Bush wurden dabei beantwortet.


Red Bush Irish Whiskey: Rund und sanft, ideal zum Mixen”
Mitte November 2018 wurde von Bushmills der neue Red Bush Irish Whiskey in der Fox Bar München vorgestellt. Dieser milde Bushmills soll ab sofort die Rückbuffets der Bars bereichern und in erster Linie viel Spaß am Spiel in Zusammenhang mit Longdrinks und Cocktails schaffen.

In München sollten wir diesbezüglich einen ersten Eindruck erlangen, wie der Red Bush in Zukunft zum Einsatz kommen könnte. Der gute Gearóid von The Whisky Jack hat sich mit diesem sanften Iren beschäftigt und präsentierte mehrere leckere, sehr gut gemachte und teilweise wirklich fantasievolle Cocktails, die wir euch in einem weiteren Artikel auch noch präsentieren werden. 

Einen bildhaften Eindruck vom Bushmills Red Bush Event könnt ihr euch in unserer Facebookgalerie holen.

Was verbirgt sich hinter Bushmills Red BushBushmills ist
eine der ältesten, noch aktiven Brennereien der Welt, mit mehr als 400 Jahren Geschichte. Sie sitzt in County Antrim, Nordirland. In erster Linie is sie eine Malt-Brennerei. Bushmills hat schon immer Malts gemacht.

Das Großartige an Malt ist, dass man einfach diese Unmengen an Aromen bekommt. Es ist einfach wahnsinnig wichtig für den Whisky.

Das Problem mit Malt ist hingegen, dass es sich damit ein wenig verhält, wie z.B. mit einem Bordeauxwein. Wenn du nicht wirklich im Weinthema steckst und jemand schenkt dir eben einen Bordeaux ins Glas, dann fühlst du dich fast verpflichtet zu sagen “Mmmmhhh, uhhhh – das ist lecker, vor allem diese Beerennoten und, und, und.”Eben das hast du auch etwas beim Single Malt. Denn Single Malt-Whiskys können einfach alles. Sie entwickeln so unfassbar viele Aromen. Das hat dann manchmal zur Folge, dass die Leute sehr respektvoll mit Single Malt oder Malt generell umgehen. Vielleicht auch zu respektvoll.

Nun ist Bushmills hauptsächlich für Malt-Whiskey bekannt, selbst in den Blends verwenden sie einen sehr hohen Anteil, sicher auch wegen der ganzen Aromen. Ein Ziel bei der Kreation des neuen Red Bush war es vermutlich, einen Irish 
Whiskey zu schaffen, mit dem man spielen und experimentieren kann, der trotzdem lecker und auf einem Top-Niveau zu Hause ist, sich aber besonders in Longdrinks und Cocktails sehr wohlfühlt.

Bushmills Red Bush ist ein Irish Whiskey, der etwas leichter im Geschmack und in den Aromen ist. Er hat nicht die deutlichen Sherryeinflüsse, die eigentlich traditionell bei Bushmills sind. Sie haben sich in diesem Fall auf die Reifung in Ex-Bourbonfässern konzentriert, was eben auch diesen leichteren Stil mit sich bringt. Wenn wir zum Beispiel sagen, dass Irish Whiskey vom Aromenprofil her, irgendwo zwischen Scotch und Bourbon angesiedelt ist, dann rutschen wir mit Red Bush etwas näher an amerikanischen Whisky heran. Er ist leichter, süßer und einfacher zu trinken. Das ist es, was Bushmills Red Bush ist!

Aber warum genau war es nötig, den Red Bush auf den Markt zu bringen, wenn Bushmills mit dem Black Bush und dem Original bereits zwei Blends in der ungefähren Preisrange hat? In unseren Augen liegt der Grund in den Bars. Es gibt viele Bushmills -Trinker, die sehr loyal sind und den Original lieben. Es existiert aber auch eine große Fangemeinde für den Black Bush. Beides sind Marken, die schon sehr lange existieren. Alleine beim Black Bush kann man Jahrzehnte zurückblicken und es hat einfach immer einen Black Bush gegeben.

Das Problem in den letzten Jahren war aber, dass Bushmills nicht so sehr in den Bars präsent war. Ein Großteil der Bushmills-Fans trinkt ihren Irish Whiskey gerne in den heimischen vier Wänden. Sie gehen in den Laden, kaufen ihre Flasche und nehmen sie dann mit nach Hause. Nun will Bushmills zeigen, dass ihr Irish Whiskey nicht nur ein Whiskey für zu Hause ist, dass er auch ein bisschen spannender und aufregender sein kann. Dafür ist Red Bush gemacht. Er hat eindeutig einen starken Fokus auf Bars und Drinks.

Was können wir in Zukunft von Bushmills erwarten? Fakt ist: Irischer Whiskey wird immer beliebter und der Markt wächst. Derzeit baut Bushmills eine neue Brennerei und wird damit die Kapazität verdoppeln. Damit setzen sie natürlich ein Statement. Wenn du die Kapazität verdoppelst, dann machst du das ja nicht einfach so. Der Grund knüpft an die Geschichte vom Red Bush an. Sie wollen weiter verschiedene Dinge probieren. Zusätzlich hat Bushmills aktuell möglicherweise die interessantesten Bestände an Irish Whiskey. Da stellt sich die Frage, was werden sie damit anstellen können? Wir dürfen optimistisch in die Bushmills Zukunft schauen und weiterhin gespannt sein!

 

.

Cheers,
Andi & David

512x512RAISE YOUR GLASSES AND LISTEN TO GOOD MUSIC!

 

.
Ihr wollt euch an Drinks mit dem Bushmills Red Bush selber mal probieren ? Dann fragt den Local Dealer
des Vertrauens oder schaut auch gern bei unseren Freunden von whic.de vorbei. 

Wow, she was such a lady!
1989 gründete sich in Limerick die irische Band The Cranberry Saw Us. 1990 stieß Dolores O’Riordan zur Band, welche sich kurze Zeit später in The Cranberries umbenannte. In der neuen Konstellation entstand der so typische Klang der Band, welcher natürlich mit der beeindruckenden Stimme von Dolores verknüpft ist. 1995 gelang der Band der große Durchbruch, mit dem Album No Need To Argue, auf welche auch der sicherlich bekannteste Song zu hören ist. Zombie thematisiert den Nordirlandkonflikt, verkaufte sich in Europa 1.112.500 mal (4xGold,4xPlatin) und war der einzige Nummer 1 Hit der Band. 
Der hier vorgestellte Track Dreams, stammt noch vom Debutalbum Everybody Else Is Doing It, So Why Can’t We?
Tragischerweise verstarb Dolores Anfang diesen Jahres im Alter von 46 Jahren – ihr musikalisches Erbe jedoch, ist für die Ewigkeit.

Musik zum, über, mit und trotz Whisky 😉 gibt’s auch in unserer Playlist
bei Spotify 
oder gleich mit Videos und so … direkt bei YouTube.

Fotos: Whisky & Vinyl / Bushmills / Lara Freiburger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*