Neues aus Island und Finnland – Whisky News

Flóki Portti
Foto: Kirsch Whisky Imports

Mmh lecker, Whisky mit feinstem Schafsmistaroma!
Kirsch Whisky, einer der größten deutschen Importeure für Spirituosen und Single Malt im Speziellen, hat Neues und auch Kurioses im Angebot. Heut erreichte uns eine entsprechende Pressemitteilung. Es gibt interessante Neuerscheinungen von der finnischen Teerenpeli Brennerei und der Eimverk Brennerei aus Island. Gerade auf die Neuigkeiten aus Island waren wir gespannt, da uns der “Schafsmistwhisky” bereits im Sommer angeteasert wurde. Seitdem sind wir schon extrem neugierig auf das fertige Produkt aus´m hohen Norden. Skandinavischen Whiskys sind wir grundsätzlich durchaus zugetan. Die Spannung steigt also und wir freuen uns auf das, was der kühle Herbstwind aus Finnland und Island zu uns weht. 

Kirsch Whisky Imports beschreiben diese neuen Kreationen in ihrer aktuellen Pressemitteilung wie folgt:
“Beim Teerenpeli Portti handelt es sich um einen 3 bis 4 Jahre alten Ex-Bourbon Whisky, der für weitere eineinhalb Jahre im Ex-Portweinfass reifen durfte. Der Geschmack ist intensiv fruchtig mit malziger Süße und einem lang anhaltenden, leicht würzigen Abgang. Der Teerenpeli Portti reiht sich nun neben dem Kaski und dem 10 y.o. Whisky als weiterer Standard der Brennerei ein.

Der Flóki Smoked Reserve stellt eine alternative Variante des bereits veröffentlichten Flóki Young Malt da. Es handelt sich um einen einjährigen Single Malt, der in amerikanischen Virgin-Oak-Barrels gelagert worden ist. Das Malz wurde vorher über schwelendem Schafsmist und Torf gedarrt. Diese Verwendung von Schafsmist in der Räucherung hat auf Island lange Tradition und wird für Fisch, Fleisch und andere Lebensmittel verwendet, da es auf Island kein Torf gibt. Entstanden ist ein cremiger, auf Vanille und Malz betonter Brand, der ungewöhnliche Rauchnoten mit sich bringt.”

Foto: Whisky und Vinyl
Foto: Whisky und Vinyl

Wir durften bereits riechen
Auf dem diesjährigen Whiskyherbst in Berlin, konnten wir den Flóki Young Malt bereits probieren und waren uns am Ende nicht ganz einig. Ebenfalls konnten wir mal eine Nase vom o.g. Schafsmist-Malz nehmen. Und was sollen wir sagen… es roch, wie Schafsmist eben so riecht. Der Bildbeweis spricht vielleicht auch für sich 😉 Wir sind in jedem Fall gespannt auf die fertigen Produkte und werden euch auch gerne davon berichten, denn Gerüchten zufolge, befinden sich da einige Pröbchen auf dem Weg zu uns *händereib*.
———–
Quelle: PR Kirsch Whisky Imports

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*