HANSE SPIRIT in HAMBURG – WHISKY EVENTS

Hanse Spirit 2017
Whisky & Vinyl auf Tour. Wir haben für Euch die HANSE SPIRIT ‘17 in Hamburg besucht.
Vom 17. bis 19. Februar ‘17 öffnete die Hanse Spirit zum 7. Mal Ihre “heiligen” Türen (in Hamburg – direkt gegenüber dem Fernsehturm – Halle B1) und lockte mit dem Slogan “Explore the liquid LIfe!” Dieser Aufforderung wollten wir natürlich unbedingt nachkommen. Besucher durften sich auf hochprozentige Genüsse aus aller Welt freuen, verteilt auf 3.500 Quadratmetern. An diesem Wochenende in Hamburg ging es für uns also mal nicht um Fischmarkt, Reeperbahn und Elbphilharmonie … sondern um Gin, Rum, Liköre, Tequila, Pisco, Cognac, viele andere Spirituosen… und ganz besonders natürlich um Whisky. In diesem Beitrag haben wir einige Impressionen gesammelt und möchten euch einen kleinen Bericht unserer Erlebnisse in Hamburg geben.

Heydt Manufaktur - Fassgelagerter Korn - Whisky und Vinyl  Heydt Manufaktur - Fassgelagerter Korn - Whisky und Vinyl  Heydt Manufaktur - Fassgelagerter Korn - Whisky und Vinyl
Das Image von “Korn” (das Getränk, nicht die Band) ist nicht grad das edelste und man erwartet einen Korn vielleicht nicht zwangsläufig auf einer Messe der feinsten Spirituosen. Ihr fragt Euch: “Warum redet der hier überhaupt über Korn”? Ganz einfach: Die Heydt Manufaktur hat ein kleines aber feines Portfolio fassgelagerter “Körner” und einer davon hat es mir sehr angetan. “Heydt Edition 3” wurde in Ex-Bourbon-Fässern gereift. Liest man das Etikett nicht und riecht nur am Glas, kommt man nicht so schnell auf die Idee einen Korn vor sich zu haben, eher vielleicht einen süßen, jungen Bourbon. Ich wette, da würde sich im direkten Vergleich auch so der eine oder andere Experte täuschen. Die Messe fing hier jedenfalls direkt mit einer extrem spannenden Entdeckung an und ich kann Euch nur ehrlich empfehlen: Probiert diese feinen Tropfen mal aus und “give Korn a chance”! www.heydt-shop.de

Aureum 5  Aureum Grave Digger
Die Brennerei Ziegler konnten wir bereits auf dem letztjährigen Whiskyherbst in Berlin und im Rahmen der Finest Spirits in München kennenlernen. Auch in Hamburg gab es, zu unserer großen Freude, wieder wundervolle “Aureum” Whiskys und natürlich auch den hauseigenen Gin G=in³ – sehr lecker und erfreulich unverspielt und gradlinig. Whiskys die Bands gewidmet sind, finden wir als Musiker und Musikliebhaber natürlich besonders spannend. Da hatte die Brennerei Ziegler was im Gepäck. Der Aureum 1865 Grave Digger Edition ist 6 Jahre alt, reifte erst in Fässern aus Kastanienholz, dann in Ex-Bourbon und wurde zum Schluss noch mit Whisky aus Sherryfässern vereint. Spannende Angelegenheit – und das nicht nur für Metalheads. Ganz neu im Programm gibt‘s jetzt den “Grave Digger – The Bruce”, ein Weiterentwicklung des ersten Grave Digger Whiskys. Er ist mit 5 Jahren Reifezeit nen bisl jünger, dafür aber peated! Wir sind gespannt und werden über diesen musikalischen Tropfen bald detaillierter berichten.

Nomad - Angostura  
Am Stand von Seven Spirits fanden wir von Angostura Bitters über den rustikalen HirschRudel Kräuterlikör bis zum spanischen NOMAD Whisky reichlich Vielfalt und Entdeckungspotential. So “ganz nebenbei” gab‘s hier für meinen Geschmack die besten Drinks der Hanse Spirit. Danke an den wirklich guten Mann am Shaker. Cheers!

Whiskyfässer.com  Whiskyfässer.com
Aus Whiskyfässern werden Möbel! Die Tischlerei Greese (whiskyfässer.com), aus Laage in Mecklenburg Vorpommern, ist seit Generationen ein Familienbetrieb. Vom Großvater bis zum heutigen Meister haben sie alle von der Picke an gelernt, wurden Meister Ihres Faches und gaben ihr Wissen weiter. Eigentlich bauen sie tolle Fenster und Türen. Doch dann kam da die Freude am guten Whisky ins Spiel. Die Liebe zum Material Eichenholz und die Begeisterung für das flüssige Gold vereint Nils Greese. Er gibt alten, teils bestimmt geschichtsträchtigen … aber für die Whiskyproduktion nicht mehr tauglichen, ausrangierten Fässern ein neues Leben. Er verarbeitet sie zu hochwertigen, originellen und trotzdem rustikalen Möbelstücken und Accessoires die nicht nur in jeder Hausbar ne gute Figur machen und definitiv ein Hingucker sind.

Man sieht die große Liebe für das Thema Whisky und die Professionalität im Umgang mit dem Material in jedem einzelnen Stück (übrigens alles handgefertigte Unikate). Es gibt Tische, Regale, Glasständer, Uhren, Fassdeckel und ne Menge mehr was das Whiskytrinker-Herz höher schlagen lässt.

Whiskyfässer.com  Whiskyfässer.com
Ihr wollt ein Whiskyfass aus Eurer schottischen Lieblingsbrennerei? Von Ardbeg über Tomatin bis Laphroiag, Jura oder Glenmorangie ist vieles möglich. Bei Interesse schaut Euch einfach mal das Video an (Stückchen weiter oben) und besucht seine Seite: www.whiskyfässer.com

The Nine Springs  The Nine Springs
Am Stand der Number Nine Spirituosen-Manufaktur gab es hervorragenden Rum (Alfreds Trail Edition) und den hochgelobten The Nine Springs Whisky. Sie schreiben sich erlesene Edeldestillate auf die Fahnen. Berechtigt? In der 2016er Whisky-Bible des weltweit bekannten “Experten” in Sachen Whisky, Jim Murray, hat der Nine Springs Single Malt stolze 91 von 100 möglichen Punkten mit der Definition “brillant” eingesackt. Das ist mal ne Hausnummer. Wir wollten uns natürlich selber ein Bild machen und die edlen Tropfen mal etwas näher kennenlernen. Fazit: Junger aber beeindruckend eleganter Whisky aus Thürigen in tatsächlich grandioser Qualität – der kann was! Besonders überzeugt hat mich der The Nine Springs Single Malt 1956er Spezial-Edition mit mehrmonatigen Finishing in ehemaligen Marsalafässern! Es lohnt sich diesen, mit Liebe zum Detail und hoher Professionalität produzierten Whiskys eine Chance zu geben. Schon sehr erfreulich was mittlerweile so für wirklich brauchbare Whiskys in Deutschland entstehen – sehr schön! www.number-nine.eu

Rothaus Black Forest  The Arran Whisky
Wo bleiben die Schotten? Bisher kann man ein kurzes Zwischenfazit ziehen und freudig feststellen, dass viele Deutsche Whiskys auf dem Vormarsch sind und nicht nur mit Verpackung und großem Marketing, sondern mit Inhalt überzeugen. So auch der Rothaus Black Forest, den uns die Destillerie Kammer-Kirsch (www.kammer-kirsch.de) hier in Hamburg, neben namenhaften Schotten wie BenRiach, GlenDronach und The Arran Malt, präsentierte. Von hier machen wir dann aber mal noch einen kurzen Ausflug auf die Insel. The Arran Malt, hier von einer hölzernen Eule bestens bewacht, macht den Anfang. Wer noch nie einen Arran probiert hat … sollte das nachholen. Das ist eine der wenigen noch unabhängigen Destillerien in Schottland – mit hervorragenden Whiskys und noch halbwegs vertretbaren Preisen!

Talisker
Die Großen Namen waren natürlich auch vertreten. Beam Suntory Deutschland erfreute uns mit Klassikern und Neuheiten von Auchentoshan, Ardmore, Baker’s, Booker’s, Bowmore, Connemara, Glenrothes, Highland Park, Jim Beam, Laphroaig und Macallan. Diageo war da und kredenzte den Gästen Leckereien von z.B. Singleton of Dufftown, Talisker, Cardhu und Bulleit. Ardbeg wurde von Moet Hennessy vertreten, war aber auch an einigen anderen Ständen zu verkosten. Diese Chance wurde genutzt um eine kleine “Bildungslücke” zu schließen. Endlich kam mal der Ardbeg Dark Cove in‘s Glas. Für einen Whisky ohne Altersangabe echt ziemlich teuer. Für einen Whisky in der Qualität … dann aber doch irgendwie gerechtfertigt. Die tiefgründige Fruchtigkeit, die einem da mit den intensiven Islay Torfwolken aus dem Glase entgegenweht, ist schon wirklich ein Vergnügen der besonders leckeren Sorte.

Ardbeg  Glenfarclas
Der Stand von Flickenschild Whisky & Cigars zwar am hintersten Ende der Messehalle ziemlich gut versteckt. Wir haben ihn aber gefunden und uns sehr über eine breite Whisky-Auswahl gefreut, die uns von z.B. Glenfarclas (Schottland) direkt nach Schweden führte, zu BOX Single Malt Whisky.

Port Ellen  
Irgendwie hatte die Hanse Spirit für jeden Gaumen und auch für jeden Geldbeutel etwas zu bieten. 50 Euro für 1cl Port Ellen sind schon mehr als sportlich. Aber trotzdem schön, dass es generell die Möglichkeit gab, auch mal solch exklusive Raritäten näher betrachten und sogar tatsächlich probieren zu können. Mein Preis-Leistungs-Gefühl schickte mich dann aber eher zu den netten Engländern von Compass Box Whisky die hier in Hamburg von Prineus präsentiert wurden. Das Peat Monster ist hier meine dringende Trinkempfehlung für Freunde des intensiven Torfrauchs!

     
Was gab es sonst noch so auf der Hanse? Whisky so weit das Auge reicht – vielleicht noch ein bisl weiter – na und dann noch so‘n pa “Randprodukte” wie Rum, Gin, Tequila, Wodka und so 😉 Tja, wer die Wahl hat … der hat die Qual. Egal ob auf der Suche nach gutem Bourbon, Spezialitäten aus Schottland oder spannenden Abfüllungen aus dem Rest der Welt – vermutlich wurden hier die meisten Besucher fündig. Für den wirklich interessierten Whiskyliebhaber war das so eine Mischung aus Schlaraffenland und Reizüberflutung. Da half nur: Probieren, probieren, probieren und zwischendurch das Wasser nicht vergessen 😉

Benriach  Compassbox
Reichlich Wohnzimmeratmosphäre garantiert! Auch wenn die Hanse Spirit in einer … eigentlich eher etwas weniger gemütlichen Messehalle zu Hause ist, war es wirklich gemütlich. Die meisten Stände waren sehr liebevoll gestaltet, dekoriert und beleuchtet. Kleine Stehlampen waren dabei 2017 scheinbar DER TREND 😉

The Golden Wunderburg  Niemand Dry Gin
Natürlich gab es in Hamburg auf der Hanse Spirirt nicht nur Whisky … sondern jede Menge Spirits unterschiedlichster Machart und Herkunft. Ne ziemlich dominante Rolle eroberte sich hier der gute, alte Gin mit seinen klassisch erfrischenden Aromen von Kräutern, Nadelhölzern, Zitrusfrüchten … obwohl das Wort “klassisch” hier seltener angebracht war. Es wurde regelrecht um die Wette experimentiert – und das meist mit guten Ergebnissen 😉 Neben dem weiter oben bereits erwähnten Gin G=in³ der Brennerei Ziegler , fand ich The Golden Wunderburg & Niemand Dry Gin sehr hübsch.

Spirit Of Rum  Ron Elba Rum
In der Hansestadt darf natürlich die Nr.1 “Klischee Seefahrer Spirituose” nicht fehlen. Natürlich gab es Rum! Reichlich sogar. Und in richtig gut (wie mir erzählt wurde). Spirit of Rum sorgte für Viefalt von Gold of Mauritius über Ron Maja bis Nine Leaves. Selber habe ich keinen Rum verkosten können – einfach zu viel guter Whisky im Angebot. Aber an einem habe ich doch wenigstens gerochen … und das war spannend. Ron Elba Dry Rum! Ein ungesüßter Rum von der Elbe. Nicht importiert und in Hamburg mit hübschen neuen Etiketten beklebt … sondern so richtig selber gemacht. Das finde ich extrem sympathisch und bei nächster Gelegenheit werden wir das auch mal verkosten und berichten.

Pisco  Bus
Der nette Herr am Stand von Perola brachte eine für mich ganz neue, exotische Komponente ins Spiel. Pisco-Sour. Man, war das lecker. Oft als Peruanisches Nationalgetränk vorgestellt, konnte Pisco hier die Hamburger Hanse Spirit Messebesucher überzeugen … und auch einige, extra angereiste Hauptstädter (uns). Der BARSOL Pisco war wirklich bestens und an diesem Wochenende die einzige Flasche, die ganz gemütlich im Bus mit zurück nach Berlin reisen durfte.

Bar
Abschließend können wir sagen, dass es sich sehr gelohnt hat zur Hanse Spirit nach Hamburg zu fahren. Tolle Stadt. Super Leute. Spannende Entdeckungen. Nette Gespräche. Tolle Whiskys. Wir hätten mehr Zeit einplanen sollen. Sicher haben wir noch einige Highlights verpasst und es gab noch mehr Berichtenswertes. Noch mehr visuelle Eindrücke gibt‘s in unserer Facebookgalerie. Die Dichte an interessanten Ständen war einfach richtig hoch. Aber man kann nicht alles haben. Was uns besonders gut gefallen hat, haben wir nun mit Euch geteilt. Wir hoffen, es war interessant und informativ. Wenn Ihr fragen habt – schreibt uns gern! Wir werden in jedem Fall wiederkommen. Ein Besuch der Hanse Spirit lohnt sich für alle Fans von feinen Destillaten … und Hamburg ist eh immer ne Reise wert 😉

Ein Dank für die Einladung an das Team der Hanse Spirit.
Es war wunderbar.

Cheers und bis bald,

512x512
RAISE YOUR GLASSES AND LISTEN TO GOOD MUSIC!

Alle Bilder: Whisky & Vinyl

Ps: Viele der beschriebenen Whiskys findet Ihr im Fachhandel Eures Vertrauens oder direkt bei den Herstellern. Für den bequemen Einkauf im Internet empfehlen wir unsere Freunde von www.whic.de. Hier sitzen wahre Whisky Fans hinter den Kulissen, es gibt gute Beratung, faire Preise und jede Menge guten Whisky!

“Show me the way to the next whisky fair bar.” Der perfekte “Whisky-Messe-Song”! Der Alabama Song von den Doors bringt‘s auf den Punkt … denn wir könnten nach der Hanse Spirit eigentlich sofort wieder losdüsen. Also lehnen wir uns zurück, lauschen dieser legendären Band und freuen uns auf eine baldige Fortsetzung von “Whisky & Vinyl – auf Tour”.
The Doors – The Doors – 1967


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*