SIGNATORY: ARDMORE 8y 2008-2016 VERY CLOUDY – WHISKY REVIEW

Very CloudyEine trübe Angelegenheit, der Ardmore Very Cloudy von Signatory Vintage
Anfang Dezember haben wir in einem Newsartikel bereits über den Ardmore Very Cloudy berichtet. Der unabhängige Abfüller Signatory Vintage hat hier, trotz einer Reduktion auf 40% Alkohol, darauf verzichtet den Whisky kühlzufiltern. Das haben wir damals bereits positiv betont. Nun kam der trübe Tropfen ins Glas und es gilt auch den Geschmack zu bewerten.

Herkunft/Brennerei
Am östlichen Rand der Speyside gelegen, wo die Gerstenfelder von Aberdeenshire beginnen, wird Ardmore ganz knapp nicht mehr dieser Region zugeordnet, sondern darf sich in die Highlands einsortieren. Bei Ardmore handelt es sich um eine verhältnismäßig große Destille, welche trotzdem vermutlich eher zu den weniger bekannten Brennereien gezählt werden muss. Dies ist mitunter darin begründet, dass Ardmore in erster Linie einen großen und wesentlichen Anteil zum Teacher’s Blend liefert. Glücklicherweise bekommt Ardmore aber auch völlig zu Recht, immer mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit für die Single Malt Abfüllungen. Heutzutage gehört die Brennerei zu Beam Suntory und befindet sich damit in guter Gesellschaft von u.a. Laphroaig, Highland Park und Auchentoshan.
Den Hausstil von Ardmore kann man als leicht cremig, malzig und dezent rauchig bezeichnen.

Fakten
Der Ardmore Very Cloudy von Signatory Vintage ist frische 8 Jahre jung und wurde auf 40% Alkohol herunterreduziert. Trotzdem hat man auf die Kühlfilterung verzichtet, was ihn sehr trüb daherkommen läßt.
Er ist nicht gefärbt und liegt derzeit bei 35-40,-€.

Nase
Der erste Eindruck geht sehr stark Richtung vergorenem Apfel oder frischem Apfelmus. Es ist eine leichte Rauchnote vorhanden, wie man es auch von den Standardabfüllungen bei Ardmore kennt. Am Ende kommt noch etwas Anis und eine leichte Pfeffernote durch. Soweit erstmal ganz spannend.

Gaumen
Das Fruchtige  aus der Nase ist hier fast nicht mehr zu finden. Lediglich ein leichter Eindruck von Zitronenlimonade ist zu verzeichnen. Aber dafür ist der Pfeffer und eine wirklich feine, malzige Würze vorhanden, welche gut vom Rauch getragen wird. So fein ausgewogen und frisch das aber alles ist, lässt es ein wenig an Intensität vermissen. Mit ziemlicher Sicherheit, dürfte das der niedrigen Alkoholstärke geschuldet sein.

Abgang/Nachklang
Hier bestätigt sich leider der Eindruck vom Gaumen. Der Abgang ist sehr schwach und legt sich nur kurz rauchig ab.

Meinung
Ich bin beim Ardmore Very Cloudy sehr zwiegespalten. Er hat grundsätzlich richtig gutes Potential, mit leckeren Noten, einer tollen Würze und ‘nem angenehmen Rauch. Es wirkt auch alles richtig gut und rund abgestimmt. Aber leider ist das insgesamt dann etwas schwach auf der Brust. Ich bin mir sicher, dass er seine wirklich guten Ansätze mit einem höheren Alkoholgehalt deutlich besser und intensiver ausgespielt hätte. Aber eben diese Ansätze gefallen mir dann doch richtig gut und ich denke, dass ich mir den trotzdem ins Regal stellen werde. Preislich kann man wirklich nicht meckern, das ist absolut fair. Jemand der leichte, frische und würzige Whiskys mit dezenter Rauchnote mag, sollte den Ardmore Very Cloudy zumindest mal probieren….auch wenn mein grundsätzlich guter Eindruck etwas “getrübt” ist. Sorry…das Wortspiel konnt’ ich mir nicht kneifen ;-).

Ansonsten nochmal mein Zuspruch zur “The Un-Chillfiltered Collection” von Signatory Vintage. Ich bin gespannt, was da noch so kommt.

Echt schwer an der Stelle und sehr schade mit dem verschenkten Potential. Aber das was da ist, reicht mir noch für 83 Punkte. 

Cheers,
Andi

Wer sich den Ardmore Very Cloudy selbst mal ins Glas füllen möchte, der kann u.a. bei unseren Freunden von whic.de fündig werden. Dort ist ganz frisch das zweite Batch (2017) eingetroffen. 

Ich freu’ mich wie Sau, diese Herren im Sommer Open Air erleben zu dürfen
Als musikalische Untermalung habe ich mich für das Album “Float” von Flogging Molly entschieden. Ich mag diese FolkRockPunk-Kapelle aus Los Angeles sehr gerne und “Float” ist tatsächlich mein liebstes Werk von Ihnen….obwohl es vermutlich das am wenigsten punkige ist. Wobei der hier gewählte Song dafür ein schlechtes Beispiel ist ;-).
Hört mal rein.

Float – Flogging Molly – 2008


Wer dieses großartige Werk noch nicht in seiner Sammlung hat, kann gerne bei unserem Partner JPC Abhilfe schaffen.
Es lohnt sich sehr.

Überblick
Typ: Single Malt
Herkunft:
Schottland
Region: 
Highlands
Brennerei:
Ardmore
Abfüller:
Signatory Vintage
Alter:
8 Jahre
Destillationsdatum: 2008
Abfülldatum: 2016
Fass: Bourbon Barrels
Rauchigkeit: ja, leicht
Umdrehungen: 40%
Farbstoff: nein
Kühlfilterung: nein

Foto: Kirsch Whisky Imports

3 comments on “SIGNATORY: ARDMORE 8y 2008-2016 VERY CLOUDY – WHISKY REVIEW

  1. Hey Andi, heute ist das “Batch 2” der Abfüllung bei uns eingetroffen. Dieses mal die Fassnummern 800146 – 800148. Es gibt also wieder Nachschub. Gruß Arne / whic.de

  2. Woah! I’m really ennjoying the template/theme of thi website.
    It’s simple, yyet effective. A loot of timess it’s very hard to gget
    thqt “perfect balance” betwee usabilkty aand visuaal appearance.
    I must say youu habe dopne a siperb job wiith this.
    Additionally, the blokg llads suler quicfk foor me
    on Interhet explorer. Outstanding Blog! Wow, this aticle
    iss good, mmy youger sioster is analyzing sufh things, thetefore I
    aam gooing to let kniw her. I could nott resst commenting.
    Veryy well written! http://foxnews.net/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*