Auchentoshan Three Wood – Whisky Review

threewood

Mit der heutigen Whisky Review, begeben wir uns in die schottischen Lowlands,
zur Auchentoshan Destillerie.

Was bringt man mit, wenn man mit mir für’s Kino verabredet ist? Klar…’nen Whisky.
Zumindest staunte ich nicht schlecht, als es im Kinofoyer hieß: “Hier, ich hab dir was
mitgebracht.” und ich eine kleine Flasche Auchentoshan Three Wood überreicht bekam.
Diese nette Geste wird nun natürlich auch rezensiert…bzw. der entsprechende Whisky.

Bei unserer allerersten Whisky & Vinyl Session, hatte die Eva bereits einen Three Wood
dabei und ich meine mich zu erinnern, dass ich den damals für lecker befunden hatte.

Ob mich meine Erinnerung täuscht oder ob man sich da durchaus mal ‘n Dram
gönnen sollte, werden wir nun sehen.

Herkunft/Brennerei
Auchentoshan (gälisch ‘Ecke des Feldes’) in den schottischen Lowlands und wurde
1823 gegründet. Sie liegt am Nordufer des Clyde, unweit von Glasgow. Auchentoshan
ist die letzte Lowland-Brennerei, die noch dreifach destilliert.

Fakten
Dieser nicht rauchige Single Malt ist wie oben bereits erwähnt dreifach destilliert.
Er ist kühlgefiltert, gefärbt und besitzt 43 Volumenprozent Alkohol.
Der Name geht auf die drei Fasstypen zurück, in denen der Three Wood lagern durfte.
10 Jahre reifte er in Bourbonfässern, danach zwei Jahre in Oloroso-Sherryfässern,
bevor er sein 6-monatiges Finish im Pedro-Ximénez-Sherryfass erhalten hat.

Preislich liegen die 0,7l derzeit zwischen 38,- und 43,- €.

Nase
Die Sherryfasslagerung kann er nicht verbergen. Orangen, Datteln und Rosinen
geben dem Malt eine sehr fruchtige Note.

Körper
Dank der Dreifachdestillation, hat auch der Three Wood den typisch leichten
und weichen Körper, für den Auchentoshan bekannt ist.

Gaumen
Wie es das Aroma schon angedeutet hat, ist er sehr fruchtig und süß.
Zu dem, was uns die Nase versprochen hat, ist er auf dem Gaumen noch leicht
nussig und wird begleitet von einer Spur Zimt.

Abgang
Der Abgang ist verhältnismäßig lang und…Überraschung: fruchtig.

Meinung
Lecker. Ich bin einfach ein Riesenfreund von Sherryfasslagerungen.
Der Three Wood trinkt sich wahnsinnig angenehm und ist vielleicht gerade
deshalb und wegen seiner erheblichen Fruchtigkeit und Süße etwas, um auch
Menschen an Whisky heranzuführen, die von so schweren “Rauchbomben”
immer abgeschreckt sind.
Ein typischer, weicher Lowlandwhisky, der durch die zweifache Sherrylagerung
richtig leckeren Charakter bekommen hat.

Da kann man sich ruhig mal ‘n Dram gönnen.

Cheers,
Andi

PS: Einen lieben Dank natürlich, an die edle Spenderin ;-). You rock!

Beim Schreiben der Whisky-Review, wurde der Auchentoshan-Three Wood
von folgender Platte begleitet:
Use Your Illusion II – Guns N’ Roses – 1991

3 comments on “Auchentoshan Three Wood – Whisky Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*