Ardbeg Grooves Committee Edition – WHISKY REVIEW

Ardbeg Grooves Committee Edition cleanPeat & Love mit dem Ardbeg Grooves in der Committee Edition
Alle Jahre wieder kommt der Ardbeg Day und ein extra dafür kreierter Whisky. Diese Abfüllungen erfreuen sich gerade bei den Fans der Brennerei einer hohen Nachfrage. Zusätzlich gibt es aber einige Monate vorher den entsprechenden Whisky in einer exklusiven Edition für die Mitglieder des Ardbeg Committees – im Vergleich zur Standardvariante dann in Fassstärke abgefüllt. 

In diesem Jahr haben wir den Ardbeg Grooves serviert bekommen, von welchem wir hier nun die Committee Edition verkosten dürfen. Unsere Videoreview hierzu ist bereits online und am Ende des Artikels auch nochmal ergänzt.

Das Besondere am Ardbeg Grooves sind ehemalige Weinfässer, welche intensiv verkohlt wurden, um tiefe Rillen (engl. Grooves) in die Fassinnenseite zu bekommen.

Letztes Jahr hat mich die Committee Edition nicht überzeugt, vor zwei Jahren hat sie mich aus den Socken gehauen – mal sehen, wie es in diesem Fall ausschaut.

Nun denn – rein ins Glas mit dem groovy Dram

Fakten

  • Herkunft: Schottland
  • Typ: Single Malt Whisky
  • Alter: nas
  • Brennerei: Ardbeg
  • Fass: intensiv verkohlte Weinfässer
  • Rauchigkeit: ja
  • Umdrehungen: 51,6 Vol. %
  • Farbe: rötlicher Bernstein
  • Kühlfilterung: nein
  • Farbstoff: nein
  • Preis: 89,-€

Nase
Rauch nicht ganz so wuchtig wie erwartet – aber natürlich absolut spürbarer Ardbegcharakter. Sehr dominant finde ich speckige und fleischige Aromen. Diese werden schön ergänzt von Gewürzen und frischer Pepperoni. Abgerundet wird die Nase durch maritime Frische und eine schöne, leichte Vanillesüße. 

Gaumen
Jetzt ist der Rauch deutlich da und prescht geradezu erdig, aschig nach vorne – so als hätte er erstmal Anlauf nehmen müssen. Geräuchertes Fleisch und ganz leichte Fruchtnoten sind zwar vorhanden, kämpfen aber sehr mit dem schweren Rauch. Der Alkohol gibt ihm einen schönen Antritt und trotzdem ist er insgesamt eher rund und weich. Ich finde ihn aber tatsächlich noch etwas verschlossen. Ein paar Tropfen Wasser haben ihn für mich dann richtig geöffnet. Er gewinnt an Intensität und wird deutlich öliger. Fruchtnoten kommen nach vorne, er bekommt einen leicht floralen Hauch – ohne aber von seiner Rauchwucht einzubüßen. Diese wird eher durch fruchtige Aromen von dunklen Beeren und toller malziger Süße ergänzt. Insgesamt find ich ihn deutlich vielschichtiger mit Wasser. Kräuter, Gewürze, Früchte, Süße, Fleisch und intensiver Rauch – alles dabei, aber wunderbar ausgewogen und jede Komponente hat ihren fairen Platz. 

Ardbeg Grooves Committee Edition moodAbgang
Aschig, erdig, trocken, bissl pfeffrig und malzig süß – so mittellang bis lang würde ich sagen. Passt wunderbar in das Gesamtbild. 

Meinung:
Joa, schönes Committee Release hat man bei Ardbeg hier in die Flasche gepackt. Gerade am Gaumen ist das eine absolute Rauchbombe, die definitiv viele begeistern wird. Er hat durchaus auch andere Aromen, die mir persönlich zu sehr hinter dem Rauch stehen. Hier haben für mich ein paar Tropfen Wasser den Unterschied gemacht und aus einer geilen Rauchbombe einen vielschichtigen Alleskönner werden lassen – ohne beim Rauch zurückzustecken.

Die Nase ist die eher feine Angelegenheit, bei der sich der Rauch noch etwas zurückgehalten hat – ein bissl wie die Vorbereitung auf das, was da kommen wird. Insgesamt ist die Nase vielleicht sogar mein kleines fleischig-charmantes Highlight.

Für mich persönlich weit vor dem Kelpie einzuordnen, aber knapp hinter dem Dark Cove, ist dieses Committee Release richtig toll gelungen und hat mir viel Freude bereitet.

Der Ardbeg Grooves Committee Edition ist ein richtig schönes Ding, nicht nur für Ardbegjünger. Gerade mit ein paar Tropfen Wasser für mich ein wirklich wahnsinnig spaßiger Dram der von Allem etwas hat – nur keine Zurückhaltung 😉.… 90 Punkte

Cheers,
Andi

 

Unsere Videoreview zum Ardbeg Grooves Committee Edition:

Eine schöne Auswahl an Ardbeg-Whiskys findet ihr natürlich bei unseren Freunden von whic.de oder beim lokalen Whiskyhändler eueres Vertrauens.

Groove is in the dram, oder so ähnlich
Anfang der 90er zu den Hochzeiten des Musikfernsehens, mit Ikonen wie Ray Cokes, flimmerte irgendwann immer wieder dieser eine bunte, funky Musikclip durch die Röhrenfernseher dieser Welt. Die 1986 gegründete Popgruppe Deee-Lite hatte mit “Groove Is In The Heart” ihren Durchbruch und brachte einen Hauch groovige 70er-Jahre Sounds in unsere Kinderzimmer – so wie vielleicht auch der Ardbeg Grooves … nur eben in die Whiskyzimmer ;-).

World Clique – Deee-Lite – 1990

Fotos:
Produktbild: Moët Hennessy
Moodbild: Whisky und Vinyl

 

One comment on “Ardbeg Grooves Committee Edition – WHISKY REVIEW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*